Schlagwort-Archive: Loslassen

Loslassen von Materie und alten Verbindungen

Vielen Menschen fällt das Loslassen sehr schwer. Wir neigen dazu Dinge anzuhäufen, aufzubewahren und erst einmal für später aufzuheben. So sammeln sich mit der Zeit im Haushalt viele Dinge an, die irgendwann einmal vielleicht ganz wichtig sind und vielleicht dringend gebraucht werden 😉

Doch sind wir doch mal ehrlich: Was benötigt man denn wirklich?

Wer eine lange Reise plant und zusätzlich seinen Hausrat drastisch reduzieren muss, der kommt an dieser Frage einfach nicht vorbei.

Sachen einlagern, von A nach B fahren, ein- und wieder auspacken. Was macht das alles für einen Sinn. Ist es nicht Lebenszeitverschwendung und Energieverschwendung sein Hab und Gut ein Leben lang hin und her zu fahren?

Was sind das eigentlich für Dinge, die wir so unbedingt brauchen?

Wichtige Dinge bekommt man heute in jeder Ecke der Welt und auf Knopfdruck übers Internet. Es sind also wieder nur die emotionalen Dinge, die an den Gegenständen haften. Zudem denkt man, dass man auf bestimmte Sachen nun Mal angewiesen ist. Doch am Ende geht es doch auch ganz einfach und anders.

Wir konnten für unsere Reise nur einen Koffer und ein Handgepäck pro Person einplanen. Darin mussten die Dinge für unser Leben passen. Also was brauchst du wirklich für dein Leben?

Radikal ausmisten:

Der Kram der dich umgibt, kann ziemlich belastend sein. Das merkst du nicht erst, wenn du alles auf einmal tragen musst, sondern auch, wenn du Ordnung und Sinn in dein Leben bringen möchtest.

Die emotionalen Verstrickungen und Verbindungen zu den materiellen Dingen zeigen auch den Weg zu deinen Blockaden, Mustern und Problemen in deinem Leben auf.

Tipp: Fang mal an, dein ganzes Hab und Gut zu verkaufen, zu verschenken oder wegzuschmeißen!

Es ist wirklich sehr befreiend alte Dinge, Muster, Blockaden und die persönlichen Dinge, die damit energetisch verbunden sind, endlich loszulassen. Wir haben uns vor unserer Reise von vielen persönlichen Gegenständen getrennt, Fotoalben verbrannt und damit auch Kindheitserinnerungen vernichtet. Nicht, weil wir damit nichts mehr zu tun haben wollen, sondern weil wir alle blockierenden Verstrickungen damit auflösen konnten, um als völlig neuer Mensch neue Wege gehen zu können.

Leben ist Veränderung. Im Innen und im Außen ändert sich ständig etwas. Sobald wir darum kämpfen, dass alles so bleibt wie es ist, gehen wir in den Kampfmodus. Das Leben wird dann ein Kampf und sehr anstrengend.

Viele Schein-Sicherheiten, die uns in unseren eigenen Gefängnissen im Alltag erstarren lassen und unser Leben schwer und sinnlos machen, mussten wir aufgeben.

Doch es ist sehr erleichternd, sich nicht mehr um irgendwelchen Kram kümmern zu müssen. Es ist alles nur in deinem Kopf so wichtig und dringend.

Wir sind nicht ohne Grund in eine vollkommen andere Kultur und Lebenswelt gereist. Was braucht man wirklich für ein glückliches Leben. Wieviel Güter muss ich anhäufen, um glücklich zu sein oder mich sicher zu fühlen?

Wieviel Reserven sind notwendig, um sicher zu sein? Der reine Kopfdenker kann hier viel kalkulieren. Am Ende bleibt nur die Hoffnung, dass alles so klappt, wie es auch kalkuliert wurde!

Am Ende bleibt nur die Hoffnung, das Vertrauen ins Leben und der Glaube richtig zu sein, da wo man eben jetzt ist.

Wo oder wann haben wir gelernt noch vertrauen in das Leben zu haben? Schließlich kommen wir ja aus Deutschland, wo alles und jeder gegen auch nur jegliche Form versichert ist 😉

Doch dein Leben ist nicht sicherer und erst recht nicht glücklicher, wenn du nur gut versichert bist. Das Spiel mit der Angst, Kontrolle und Ohnmacht wirst du mit Versicherungen nicht gewinnen, sondern nur weiterhin füttern. Wenn du die volle Eigenverantwortung für dich und dein Leben willst, dann musst du andere Wege einschlagen. Das war jedenfalls eine wichtige Erkenntnis für unseren Weg.

Hallo Welt!

Hallo ihr Lieben,

nun steht es fest: Wir machen uns auf den Weg…

Mit diesem Blog möchten wir euch ein Stück mitnehmen. Es wird keine normale Reise sein. Wir machen uns auf den Weg in eine neue Welt und in ein neues Leben. Es gilt zunächst sich zu trauen einfach loszugehen, wie ein Kind, was seine ersten Schritte geht. Es könnte sein, dass es hinfällt oder das ein großer Abgrund kommt. Doch ohne den ersten Schritt zu machen, wird man nicht erfahren, wie es ist selbständig zu laufen.

Es geht vor allem um die inneren Prozesse, um Transformation, Wandel und Erkenntnisse über den Sinn des Lebens an sich.

Was machen wir hier eigentlich auf diesem Planeten? Wenn man die aktuellen Nachrichten verfolgt, geht es scheinbar um einen kollektiven Suizid, bei dem jeder versucht am Ende mit möglichst viel Besitz, Macht und Geld zu sterben. Denn der aktuelle Lebensstil, das aktuelle Umweltbewusstsein, die aktuelle Wirtschafts- und Geldpolitik geht auf einen großen Suizid zu. Wie immer gibt jeder dem anderen die Schuld und kaum jemand ändert seinen Weg.

Es mag sein, dass es Menschen gibt, die diese Dinge lächerlich oder für nicht wichtig halten. Doch fast alle von diesen Menschen leben in ständigen Ängsten, Sorgen, in Krankheit und seelischem Schmerz. Immer mehr Menschen landen im Burnout, in Zwängen, Abhängigkeiten oder sonstigen psychischen oder körperlichen Krankheiten, weil sie eben nicht ihrem inneren Ruf folgen und ihrem Leben eine wichtige Kehrtwendung geben.

Wir wollen etwas tun, aktiv werden und nicht wegsehen.

…und so schließen wir diesen Beitrag mit folgendem wunderbar passenden Zitat:

“Move your ass and your mind will follow…”